Wider den Gehorsam!

Die Öko-Katastrophe

Das brisanteste Thema dieser Zeit

Die fortschreitende Zerstörung unserer Lebensgrundlage

Die verbleibende Chance

Play Video

„Die aktuell größten Bedrohungen für das Überleben der Menschheit stellen die beständig wachsende Gefahr eines großen Krieges sowie die immer gravierendere Zerstörung unserer Lebensgrundlagen dar. Zeit, dass entschlossen gegen die Propaganda in beiden Bereichen vorgegangen und so immens wichtige Aufklärung geleistet wird.“
Prof. Rainer Mausfeld, Kognitionsforscher

Aufwachen in 14 Minuten

Play Video

„Es ist zur Frage des Überlebens geworden, dass wir uns emanzipieren und aus dem Gefängnis der Propaganda der Mächtigen befreien“. Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke
Wir können nicht mehr warten! Regierungen werden unsere Welt nicht retten. Wir müssen selbst handeln und die Verantwortung übernehmen — für unsere Umwelt, aber auch für den achtsamen Umgang untereinander und für unsere Nachkommen.  Dirk Pohlmann

Alle reden über „die böse Greta“ oder „das Geld hinter ihr“, kaum jemand aber spricht von den viel mächtigeren Kräften, die alles tun, um weiter ungestört morden und brandschatzen, den Planeten in Schutt und Asche legen zu können, jedwede Umweltstandards zu verhindern und die Umweltbewegung zu vernichten. Um den eigenen Profit zu mehren, haben sie seit Jahrzehnten immense Gelder in Kampagnen zur Gehirnwäsche der Bevölkerung investiert, damit diese auf gar keinen Fall mitbekommt, wie bedroht ihr Leben und Überleben inzwischen de facto ist — und am Ende womöglich die richtigen Fragen zu stellen und Schuldigen zu entlarven beginnt

Bei den Themen Umweltzerstörung und globale Erwärmung herrscht mediales Totalversagen: Die Mainstream-Medien plappern zuhauf das niveaulose Geschwätz der tonangebenden Politiker nach, übersehen den Ernst der Lage sowie des Pudels Kern.Wieder einmal bestätigt sich, was Noam Chomsky, einer der bedeutendsten Intellektuellen unserer Zeit, auf den Punkt gebracht hat: „Die Massenmedien im eigentlichen Sinn haben im Wesentlichen die Funktion, die Leute von Wichtigerem fernzuhalten. Sollen die Leute sich mit etwas anderem beschäftigen, Hauptsache, sie stören uns nicht.“

Die Zukunft gehört den Mutigen

Ohne einen Systemwechsel werden wir die Ökokatastrophe nicht in den Griff bekommen. Das müssen wir, denn es geht um alles, um das Überleben der menschlichen Zivilisation. Da gibt es keine andere Option

Die Hoffnung sind wir!

Überschuss an CO2 ist nur ein Symptom. Die eigentliche Krankheit ist die „großflächige Zerstörung der Umwelt und des Humanismus durch den neoliberalen Kapitalismus“

Nur mit einer grundlegenden Reform unserer Wirtschaftsweise — gegen den Willen der Eliten! — wird die Klimakrise zu lösen sein und mit ihr eine Reihe anderer, ebenso gefährlicher Entwicklungen.

Aus einem Interview mit dem emeritierten Professor für Wahrnehmungspsychologie, Rainer Mausfeld:

Es gibt mittlerweile Beispiele genug, die zeigen, dass von oben verordnete Kämpfe — sei es gegen Populismus, gegen Fake News, gegen rechts, gegen den Terror — in Wirklichkeit nicht der Bekämpfung dessen dienen, was sie zu bekämpfen vorgeben, sondern vielmehr der Stabilisierung von Machtverhältnissen

Schluss mit der Spaltung!

Es gibt so viel zu tun, jetzt, hier und sofort, um Natur und Klima zu schützen. Setzen wir uns gemeinsam dafür, dass Staaten und Konzerne nicht weiter gnadenlos unwiderrufliche Schäden anrichten.

„Es ist zur Frage des Überlebens geworden, dass wir uns emanzipieren und aus dem Gefängnis der Propaganda der Mächtigen befreien“

In kürzester Zeit haben wir es geschafft, nicht nur uns selbst, sondern das Ökosystem unseren ganzen Planeten an den Rand des Abgrundes zu treiben. In Anbetracht des drohenden Untergangs verschließen wir die Augen vor der schmerzhaften Wahrheit und glauben den eklatanten Lügen der Mächtigen, dass am Ende doch alles gut werde. Pulitzer-Preisträger Chris Hedges appelliert dafür, sich von den Verkündern falscher Hoffnungsbotschaften nicht länger blenden zu lassen und für eine andere, eine gerechtere und „natürlichere“ Welt zu kämpfen.

Es geht um alles oder nichts

Zugespitzt geht es heute um zwei Fragen: Soll der Homo sapiens, der „weise Mensch“, als Teil der Natur auf diesem Planeten überleben können: Variante A? Oder soll ein — bisher äußerst erfolgreiches — Wirtschaftssystem erhalten bleiben: Variante B? Beides zusammen geht nicht. Wer sich für Variante B entscheidet, muss wissen, dass dieses Modell am Tropf der (endlichen!) Naturgüter hängt und spätestens dann kollabieren wird, wenn die Ressourcen Luft, Wasser, Boden(-schätze), Klima erschöpft beziehungsweise zerstört sind.

Um die Profitinteressen der Reichen und Mächtigen zu schützen, verbreiten die Medien zur globalen ökologischen Katastrophe unterkomplexe Zerrbilder und beruhigende Halbwahrheiten.
Die Eliten und seine Wasserträger sind nicht ohne Grund auf den Beinen: Man will um jeden Preis die Systemfrage verhindern. Die kapitalistische Profitmaschine als Ursache der Umwelt- und Klimakrise darf auf keinen Fall auf den Tisch, denn damit wird unweigerlich die Machtfrage gestellt. Wer die Macht der Elite infrage stellt, braucht ein schnelles Pferd.

Für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft

Die Gefahren

Frankreich: Tränengas, Krawall und Gewalt in mehreren Städten – Massenproteste gegen Macron.

Psychopaten beherrschen die Welt. Sie blicken dir direkt in die Augen, können charmant und eloquent sein und sie verfolgen ihre Ziele ohne Wenn und Aber..

Die Macht der Eliten und das Schweigen der Lämmer

Bevor sie Raketen starten, starten sie Narrative. Bevor sie Bomben werfen, lassen sie Meinungen regnen. Bevor sie einmarschieren, propagieren sie. Vor dem Töten kommt die Manipulation. Die narrative Kontrolle ist die vorderste Front aller imperialistischen Agenden, und sie ist daher die vorderste Front aller antiimperialistischen Bemühungen. Wenn man sich diesen Tagesordnungen entschieden widersetzt, so ist das wichtig, denn man hält die Öffentlichkeit davon ab, so propagiert zu werden, dass man ihnen zustimmt. Wenn man diese Agenden aktiv unterstützt, so spielt das eine Rolle, denn man bereitet ihnen aktiv den Weg…

Lösungsansätze

Wirtschaft

Ein auf unendlichem Wachstum basierendes Wirtschaftssystem muss hinterfragt werden, der Fokus auf nachhaltiges Wirtschaften gelegt und sämtliche Kosten der Produktion — also auch Folgekosten für Entsorgung oder Transport — in die Produkte eingepreist werden müssen. Die Abschaffung geplanter Obsoleszenz, das heißt der bewusst herbeigeführten vorzeitigen Produktalterung, sowie die Stärkung regionaler Produktion und Versorgung

Wald

Die weltweite Zerstörung alter Waldbestände muss unterbunden werden. Einschränkung des Imports von Soja, Palmöl, Tierfutter und Fleisch aus früheren Regenwaldgebieten muss aufhören.

Müll

Die Vermüllung der Meere zurückgeführt werden und wir müssen Müll reduzieren.

Natur

Den Lebensraum von Tieren zu schützen und Rückzugsgebiete zu. Geoengineering ohne Kenntnis der langfristigen Folgen lehnen wir klar ab. Gegen die weitere Verbauung der Landschaft und Versiegelung der Böden

Lebensmittelproduktion

Regionale Landwirtschaft und Bio-Anbau sind zu bevorzugen, während die Zerstörung afrikanischer Märkte durch EU-subventionierte Lebensmittel, die Massentierhaltung und die Industriefischerei muss eingedämmt werden. Die Einschränkung und letztlich der Verzicht der Nutzung von Pestiziden und Herbiziden. Ebenso den massiven Aufkauf von landwirtschaftlichen Nutzflächen durch Großkonzerne, speziell in Entwicklungsländern muss aufhören.

Krieg

Das Militär ist der größte CO2-Produzent weltweit und durch Uranmunition, Militärflugzeuge und Panzer erhebliche Schäden an der Umwelt hinterlässt, ist notwendig  die Belastung der Natur durch Militär und Kriege muss unterbunden werden. Eine staatliche Förderung der Rüstungsindustrie und Waffenexporte sind ein «no more go»!

Energie

Die Förderung alternativer Energien, eine dezentrale Energiegewinnung, den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und gegen Fracking sowie die steuerliche Bevorzugung von Flugzeugtreibstoffen muss gefördert werden.

Atomkraftwerke müsssen stillgelegt werden. Kostengünstigen öffentlichen Nahverkehr, eventuell eine kostenlose Variante. Der Beschränkung des Autoverkehrs in Innenstädten und eine Tempo-Beschränkung auf Autobahnen ist zu befürworten.

Energieformen

Die Alternativenergien zu Atomenergie, Öl, Gas und Kohle sind zu fördern. Wie z.B. die Solarenergie, Wasserkraft beziehungsweise Gezeitenkraftwerke, Hydrothermie und Wind, Biogas/Biothermie, Wasserstoff.

Play Video

Was können wir tun?

Die Kriminellen laufen frei rum, die Lügner im TV bekommen Millionen, ehrliche Menschen, die wie Greta die Wahrheit aussprechen, werden verfolgt und Whistleblower wandern in den Knast..

„Wir sind jetzt ein Imperium. Und wenn wir handeln, dann erschaffen wir unsere eigene Realität. Und während ihr diese Realität studiert – so akribisch ihr wollt – dann handeln wir erneut und erschaffen eine neue Realität, die ihr auch wieder studieren könnt. Und so funktioniert es. Wir sind die Handelnden der Geschichte…und euch, euch allen, bleibt nur das Studium dessen was wir tun.“

 – Karl Rove, Berater von George W. Bush –

… Wie tief die notwendigen Änderungen an die Grundfesten einer kapitalistischen Wirtschaftsordnung gehen müssen, ist bereits daran zu erkennen, dass die Politik ihre Versprechen grundlegender Änderungen allein schon deswegen gar nicht einlösen kann, weil die erforderlichen Änderungen Eigentumsverhältnisse berühren, die mittlerweile durch nationales und internationales Recht nahezu unantastbar sind … Die kapitalistische Wirtschaftsordnung beruht auf einer „Sakralisierung des Eigentums“. Sie bildet geradezu das Fundament unseres gesamten Rechtssystems. Der globalisierte Kapitalismus hat ihre Verrechtlichung zu einem Extrempunkt getrieben und sie ein für allemal einer demokratischen Kontrolle entzogen…. Das Klimaproblem ist untrennbar mit der Frage verbunden, in welcher Art von Gesellschaft und in welcher Wirtschaftsordnung wir nicht nur überleben, sondern auch menschenwürdig leben können. Dabei geht es buchstäblich um alles, nämlich die menschliche Zivilisation.
Prof.Rainer Mausfeld
Jahrgang 1949, studierte Psychologie, Mathematik und Philosophie in Bonn. Er ist Professor für Allgemeine Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und arbeitet im Bereich der Wahrnehmungs- und Kognitionsforschung

Auf nachfolgenden Seiten findet sich zu jedem Themenkomplex aktuelle Information aus unabhängigen Quellen

become part of resistance